_Andrea Friedrichs - Krisenmanagement

Krisenmanagement - Herausforderungen:

* Gastronomie
Das 120-Plätze Restaurant „Kartoffelhaus“, einst das beliebteste Solinger Lokal war durch das mangelhafte Management in die Insolvenz manövriert worden. Familie Friedrichs war einer der großen Gläubiger – also hieß es: Retten, was zu retten ist. Nach sechs Monaten konnte das Etablissement saniert veräußert werden.

* Deutschlandlied
Vier Wochen vor der Premiere der Revue „Deutschlandlied“ lag das Unternehmen brach. Durch konsequentes Marketing konnte eine erfolgreiche dreimonatige Spielzeit erreicht werden. Querelen unter den Eigentümern trieb das Projekt dann dennoch in die Insolvenz.

* Phantom der Oper in Basel
Im Auftrag des neuen Eigentümers wurde eine Due Diligence durchgeführt. Wegen Unwirtschaftlichkeit konnte der Kauf der Produktion für den Auftraggebers rückabgewickelt werden.

* Tabaluga
Der Stadt Oberhausen drohte die Haftung für bis zu DM 50 Mio aus der drohenden Insolvenz, die abgewendet werden konnte. Nach einem Jahr war eine geordnete Liquidation möglich.

* Starlight Express
Die bereits von der 2. Insolvenz der Stella AG heimgesuchte Ikone des Musicals wurde nicht mit den übrigen Firmen von der Stageholding übernommen. Innerhalb von zehn Tagen wurde ein Sanierungskonzept erarbeitet, in dem neben der Stadt Bochum als Mieter und der Really Useful Group als Lizenzgeber vor allem mit der Gewerkschaft drastische Kostenreduktion verhandelt werden konnte. Heute ist Starlight Express eine der profitabelsten Produktion Deutschlands.